Stiegen | Geländer | Vollholzhäuser

Unsere News

Stiegen, Geländer, Vollholzhäuser von Thoma, alles rund ums Haus, wie etwa neues Swimmingpool im Garten, Hausausbau, Renovierungen, Verbindung zu einem Haus, etc. finden Sie hier

Suchen Sie etwas bestimmtes?
Durchsuchen Sie unsere Website
Beton- oder freitragende Stiege?
12. Juni 2014

Die Entscheidung, ob eine Stiege betoniert oder als eine freitragende Holz- bzw. Stahlstiege ausgeführt sein soll, ist sicher nicht immer einfach. Es lohnt sich aber darüber tiefgründiger nachzudenken. Ein wichtiger Punkt neben der Ästhetik ist oft der Gedanke, es käme günstiger eine Stiege in Beton auszuführen. Immer wieder durchgeführte Preisvergleiche zeigen jedoch, dass die Kosten für Beton, Holzverkleidung, Geländer sowie doppeltem Arbeitsaufwand um bis zu 30% höher sind, als eine vergleichbare, freitragende Holzstiege mit Geländer.

Vor- und Nachteile von Betonstiegen und freitragenden Stiegen

Betonstiege (mit Holzverkleidung)

  • Vorteile
    • Benutzungsmöglichkeit der Betonstiege während der Rohbauphase
  • Nachteile
    • hohe Feuchtigkeitseinbringung in der Bauphase
    • Bauzeitverzögerung wegen Betontrocknung
    • klobige Ansicht des Betonkernes
    • dreifache Arbeit durch die Herstellung einer guten Betonschalung, dem nachträglichem Verkleiden mit Holz und den anschließenden Spachtelarbeiten
    • Spachtelarbeiten ca. dreimal länger als das Aufstellen einer freitragender Stiege
    • beschränkte Verbesserungsmöglichkeit des manchmal nicht ideal geformten Betonskelettes
    • schlussendlich höhere Gesamtkosten

Freitragende Stiege

  • Vorteile
    • hoher Ästhetischer Wert
    • architektonisch ansprechende, leichte Konstruktionen in offenen Räumen möglich
    • Einsatz von reinen Naturwerkstoffen
    • niedrigere Gesamtkosten
    • keine Feuchtigkeitseinbringung in der Bauphase
    • schnelle und saubere Montage an einem einzigen Tag
    • viele Gestaltungsmöglichkeiten
  • Nachteile
    • ein Provisorium muss während der Bauphase eingerichtet werden, dieses kann von uns bei Auftrag nach Vereinbarung zur Verfügung gestellt werden

 

MEHR LESEN
Platzsparende Treppe im Haus
12. Juni 2014

„Einfach Türe zu und keiner sieht mehr, wenn die Küche einmal nicht so ordentlich aufgeräumt ist“ meinten unsere Damen im Büro sehr begeistert.

Hier sehen Sie eine tolle Lösung, wie man seine Treppe mit der Küche auf platzsparende Art und Weise kombinieren kann. Der Bereich unter der Stiege wird perfekt genützt. Außerdem zeichnen sich die Stufen durch ihre extrem hohe Strapazierfähigkeit aus. Die Stufen wurden aus edlem Lärchenholz gefertigt, die mit speziellen 5mm starker, Glasfaser - verstärkten Steinplatte im Gehbereich  belegt sind.  Dadurch werden die Holzstufen im Gehbereich optimal geschützt.  Alles in allem ist es eine gelungene und perfekt geplante Stiege, die sich sehen lassen kann.

Platzsparende Stiege
MEHR LESEN
Solarmodul und Geländer in Einem?
12. Juni 2014

2 Fliegen mit einer Klappe! Ja wir machen es möglich!

Ein sensationelles, neues System im Geländerbereich mit Verbundsicherheitsglas-Photovoltaikmodule-Solarmodule. Ein System, das sich sicher über Jahre wieder selbst finanziert und daneben noch einen enormen ökologischen Nutzen mit sich bringt. Die Solarmodule lassen sich wie normales Glas im Geländerbereich verwenden. Wir als Geländerbauer liefern und montieren die maßgefertigten Solarmodule in unsere Geländerkonstruktion mit allen steckerfertigen Anschlüssen. Der Elektriker ihres Vertrauens braucht sich nur mehr um die Verkabelung im Haus und die Installation der notwendigen Einspeisungsgeräte kümmern. Von durchgebohrten Punkthaltern über Hinterschnittanker bis hin zu versenkten Lösungen sind zahlreiche Varianten realisierbar. 

Referenzprojekte der Firma Ertex Solar: http://www.ertex-solar.at/de/referenzen/alle-referenzen-anzeigen

MEHR LESEN
Raumspar-Treppen passen überall hin
12. Juni 2014

Was sind Raumspar-Treppen? und warum sind sie so praktisch?

Sie sind sehr schmal in ihrer Ausführung um auch an den schmalsten Stellen zu passen. Diese schmalen Innentreppen sind ideal, wenn Sie an der Wand entlang zum Galeriegeschoss, auf die nächste Etage oder zum Dachstuhl nicht auffallen sollen. Aufgrund der meist schwierigen Raumverhältnisse, werden sie meist maßgefertigt. Für eine Raumhöhe von 2,80 Meter ist nur 1,96 Meter nötig, was Platz sparen kann. Die Raumspar-Treppe gibt es in gerader oder gewendelter Ausführung sowie mit oder ohne Podest in der Wendung. Da die keilförmigen Stufen wechselseitig angeordnet sind, wird viel Platz gespart und wird gleichzeitig die Auftrittsfläche wechselseitig vergrößert.

 

Verwendete Materialien für Raumspar- und Innentreppen

Dies wäre eine Variante: Stufen aus Buchen-Leimholz mit oder ohne Versiegelung. Geländer mit Metallpfosten und pulverbeschichteten Metallstäben in grau metallic und einem Handlauf aus passendem Holz. Eine andere Variante wäre schlicht und komplett aus Holz (Buche oder Fichte z. B.) mit Geländerstreben rechteckig oder gedrechselt.

Ganz anders wäre die offene Ausführung, die frei schwebend wirkt, versehen mit hellen oder dunklen Holzstufen. Diese sind vorderseitig abgerundet und die Stufenträgern sind aus Metall gefertigt.

Das Geländer mit Metallpfosten und Edelstahldrähten plus Handlauf aus Holz unterstützt die Leichtigkeit.

 

Es gibt aber auch die Multitalente

Diese können gerade, viertel- und halbgewendelt aufgebaut werden. Der Handlauf kann am Galeriegeländer anschließen. Die Ausführungsmöglichkeiten sind aus Metall sowie aus Holz.

 

Fazit:

Raumsparende Treppenmodelle sind die ideale Lösungen für kleine Wohnungen, Dachboden- und Galerieaufgänge, Kellerabgänge usw. Sie fügen sich bei geschickter Auswahl harmonisch in jeden Einrichtungsstil ein, ergänzen ihn oder machen sich nahezu unsichtbar.

Raumspar-Treppe
MEHR LESEN
Betonstufen mit Massivholz, Parkettboden, Laminatboden oder Vynil belegen
12. Juni 2014

Eine Stiegenverkleidung von Betontreppen ist heutzutage, mit vielen verschiedenen Werkstoffen möglich. Natürlich ist eine Vollholzstufe in 4 cm Stärke noch immer die stabilste Variante, vorausgesetzt sie wird mechanisch fest am Betonkern verdübelt und nicht nur mit Montageschaum, wie er auch speziell für Treppen angeboten wird "nur aufgeschäumt". Wir haben diese Systeme leider zur völligen Unzufriedenheit unserer Kunden getestet und haben deshalb ein System entwickelt, wobei die Stufen mit Bolzen am Beton befestigt werden.

Wenn es um die Belegung mit einem Parket-, Laminat- oder Vynilnboden geht: Aber auch alte, verflieste Stiegen können heutzutage mit Holz belegt werden ohne das man dabei Probleme mit den Stufenhöhen bekommt. Hier stellt uns die  Bodenindustrie ein System zur Verfügung, womit wir mit sehr wenig Aufbauhöhe eine Holzstufe einbauen können. Auch Laminatböden oder die zur Zeit sehr beliebten Vynilböden können wir so zur Belegung der Betontreppen verwenden. Der besondere Vorteil ist, dass noch zu einem angenehmen zu begehenden Holzbelag gewechselt werden kann, falls man sich zuvor in der Bauphase für Fliesen entschieden hat.  18.07.2013

MEHR LESEN
Glasgeländer auf Marmortreppe
12. Juni 2014

Heute hat uns ein Mail eines Kunden erreicht, welcher sehr über unsere Arbeit begeistert ist.

Es wurde ein Geländer mit Glas montiert welches als Untergrund eine aus Marmor belegte Treppe aufweist. Außerdem ist ein Sicherheitsglas verbaut, um höchste Sicherheit zu gewährleisten. Hinzu kommt ein Holzhandlauf aus Nussbaum mit Edelstahlsäulen. Dieser ist auf einem Mauersockel gesetzt, welcher ebenfalls mit Marmorplatten belegt ist.

Die Glasfüllungen sind ein Abbild der Glases der Innentür (nicht im Bild zu sehen). 26.07.2013

Glasgeländer
MEHR LESEN
Die Geschichte der Treppe
12. Juni 2014

Die ersten Treppen waren wahrscheinlich die in unterschiedlichen Höhen gebauten Lagerplätze. Oder war es doch der so genannte Steigbaum? Bei ihm wurden einfach mehrere angedeutete Stufen in einen Baumstamm geritzt. Später dann, in den frühen Hochkulturen der Antike, galten Treppen als die Verbindung zwischen Himmel und Erde.

Die Bauweise in antiken Versammlungsgebäuden galt auch als Sitzplatz für das Publikum und bot somit nicht nur die Möglichkeit zum Erreichen der oberen Ränge. Die antiken Theater von Delphi, Ephesus und Athen sind die besten Beispiele hierfür. Bei niederländischen Kaufmannshäusern war die Treppe vor dem Haus zur Eingangstüre das Symbol für Wohlstand.

Es gab nämlich eine Treppensteuer die sich nach der Anzahl der Stufen berechnete.

Hier geht´s zu unseren Stiegen und Treppen

MEHR LESEN
1 11 12 13
mehr Beiträge laden
Beton- oder freitragende Stiege?
12. Juni 2014

Die Entscheidung, ob eine Stiege betoniert oder als eine freitragende Holz- bzw. Stahlstiege ausgeführt sein soll, ist sicher nicht immer einfach. Es lohnt sich aber darüber tiefgründiger nachzudenken. Ein wichtiger Punkt neben der Ästhetik ist oft der Gedanke, es käme günstiger eine Stiege in Beton auszuführen. Immer wieder durchgeführte Preisvergleiche zeigen jedoch, dass die Kosten für Beton, Holzverkleidung, Geländer sowie doppeltem Arbeitsaufwand um bis zu 30% höher sind, als eine vergleichbare, freitragende Holzstiege mit Geländer.

Vor- und Nachteile von Betonstiegen und freitragenden Stiegen

Betonstiege (mit Holzverkleidung)

  • Vorteile
    • Benutzungsmöglichkeit der Betonstiege während der Rohbauphase
  • Nachteile
    • hohe Feuchtigkeitseinbringung in der Bauphase
    • Bauzeitverzögerung wegen Betontrocknung
    • klobige Ansicht des Betonkernes
    • dreifache Arbeit durch die Herstellung einer guten Betonschalung, dem nachträglichem Verkleiden mit Holz und den anschließenden Spachtelarbeiten
    • Spachtelarbeiten ca. dreimal länger als das Aufstellen einer freitragender Stiege
    • beschränkte Verbesserungsmöglichkeit des manchmal nicht ideal geformten Betonskelettes
    • schlussendlich höhere Gesamtkosten

Freitragende Stiege

  • Vorteile
    • hoher Ästhetischer Wert
    • architektonisch ansprechende, leichte Konstruktionen in offenen Räumen möglich
    • Einsatz von reinen Naturwerkstoffen
    • niedrigere Gesamtkosten
    • keine Feuchtigkeitseinbringung in der Bauphase
    • schnelle und saubere Montage an einem einzigen Tag
    • viele Gestaltungsmöglichkeiten
  • Nachteile
    • ein Provisorium muss während der Bauphase eingerichtet werden, dieses kann von uns bei Auftrag nach Vereinbarung zur Verfügung gestellt werden

 

MEHR LESEN
Platzsparende Treppe im Haus
12. Juni 2014

„Einfach Türe zu und keiner sieht mehr, wenn die Küche einmal nicht so ordentlich aufgeräumt ist“ meinten unsere Damen im Büro sehr begeistert.

Hier sehen Sie eine tolle Lösung, wie man seine Treppe mit der Küche auf platzsparende Art und Weise kombinieren kann. Der Bereich unter der Stiege wird perfekt genützt. Außerdem zeichnen sich die Stufen durch ihre extrem hohe Strapazierfähigkeit aus. Die Stufen wurden aus edlem Lärchenholz gefertigt, die mit speziellen 5mm starker, Glasfaser - verstärkten Steinplatte im Gehbereich  belegt sind.  Dadurch werden die Holzstufen im Gehbereich optimal geschützt.  Alles in allem ist es eine gelungene und perfekt geplante Stiege, die sich sehen lassen kann.

Platzsparende Stiege
MEHR LESEN
Solarmodul und Geländer in Einem?
12. Juni 2014

2 Fliegen mit einer Klappe! Ja wir machen es möglich!

Ein sensationelles, neues System im Geländerbereich mit Verbundsicherheitsglas-Photovoltaikmodule-Solarmodule. Ein System, das sich sicher über Jahre wieder selbst finanziert und daneben noch einen enormen ökologischen Nutzen mit sich bringt. Die Solarmodule lassen sich wie normales Glas im Geländerbereich verwenden. Wir als Geländerbauer liefern und montieren die maßgefertigten Solarmodule in unsere Geländerkonstruktion mit allen steckerfertigen Anschlüssen. Der Elektriker ihres Vertrauens braucht sich nur mehr um die Verkabelung im Haus und die Installation der notwendigen Einspeisungsgeräte kümmern. Von durchgebohrten Punkthaltern über Hinterschnittanker bis hin zu versenkten Lösungen sind zahlreiche Varianten realisierbar. 

Referenzprojekte der Firma Ertex Solar: http://www.ertex-solar.at/de/referenzen/alle-referenzen-anzeigen

MEHR LESEN
Raumspar-Treppen passen überall hin
12. Juni 2014

Was sind Raumspar-Treppen? und warum sind sie so praktisch?

Sie sind sehr schmal in ihrer Ausführung um auch an den schmalsten Stellen zu passen. Diese schmalen Innentreppen sind ideal, wenn Sie an der Wand entlang zum Galeriegeschoss, auf die nächste Etage oder zum Dachstuhl nicht auffallen sollen. Aufgrund der meist schwierigen Raumverhältnisse, werden sie meist maßgefertigt. Für eine Raumhöhe von 2,80 Meter ist nur 1,96 Meter nötig, was Platz sparen kann. Die Raumspar-Treppe gibt es in gerader oder gewendelter Ausführung sowie mit oder ohne Podest in der Wendung. Da die keilförmigen Stufen wechselseitig angeordnet sind, wird viel Platz gespart und wird gleichzeitig die Auftrittsfläche wechselseitig vergrößert.

 

Verwendete Materialien für Raumspar- und Innentreppen

Dies wäre eine Variante: Stufen aus Buchen-Leimholz mit oder ohne Versiegelung. Geländer mit Metallpfosten und pulverbeschichteten Metallstäben in grau metallic und einem Handlauf aus passendem Holz. Eine andere Variante wäre schlicht und komplett aus Holz (Buche oder Fichte z. B.) mit Geländerstreben rechteckig oder gedrechselt.

Ganz anders wäre die offene Ausführung, die frei schwebend wirkt, versehen mit hellen oder dunklen Holzstufen. Diese sind vorderseitig abgerundet und die Stufenträgern sind aus Metall gefertigt.

Das Geländer mit Metallpfosten und Edelstahldrähten plus Handlauf aus Holz unterstützt die Leichtigkeit.

 

Es gibt aber auch die Multitalente

Diese können gerade, viertel- und halbgewendelt aufgebaut werden. Der Handlauf kann am Galeriegeländer anschließen. Die Ausführungsmöglichkeiten sind aus Metall sowie aus Holz.

 

Fazit:

Raumsparende Treppenmodelle sind die ideale Lösungen für kleine Wohnungen, Dachboden- und Galerieaufgänge, Kellerabgänge usw. Sie fügen sich bei geschickter Auswahl harmonisch in jeden Einrichtungsstil ein, ergänzen ihn oder machen sich nahezu unsichtbar.

Raumspar-Treppe
MEHR LESEN
Betonstufen mit Massivholz, Parkettboden, Laminatboden oder Vynil belegen
12. Juni 2014

Eine Stiegenverkleidung von Betontreppen ist heutzutage, mit vielen verschiedenen Werkstoffen möglich. Natürlich ist eine Vollholzstufe in 4 cm Stärke noch immer die stabilste Variante, vorausgesetzt sie wird mechanisch fest am Betonkern verdübelt und nicht nur mit Montageschaum, wie er auch speziell für Treppen angeboten wird "nur aufgeschäumt". Wir haben diese Systeme leider zur völligen Unzufriedenheit unserer Kunden getestet und haben deshalb ein System entwickelt, wobei die Stufen mit Bolzen am Beton befestigt werden.

Wenn es um die Belegung mit einem Parket-, Laminat- oder Vynilnboden geht: Aber auch alte, verflieste Stiegen können heutzutage mit Holz belegt werden ohne das man dabei Probleme mit den Stufenhöhen bekommt. Hier stellt uns die  Bodenindustrie ein System zur Verfügung, womit wir mit sehr wenig Aufbauhöhe eine Holzstufe einbauen können. Auch Laminatböden oder die zur Zeit sehr beliebten Vynilböden können wir so zur Belegung der Betontreppen verwenden. Der besondere Vorteil ist, dass noch zu einem angenehmen zu begehenden Holzbelag gewechselt werden kann, falls man sich zuvor in der Bauphase für Fliesen entschieden hat.  18.07.2013

MEHR LESEN
Glasgeländer auf Marmortreppe
12. Juni 2014

Heute hat uns ein Mail eines Kunden erreicht, welcher sehr über unsere Arbeit begeistert ist.

Es wurde ein Geländer mit Glas montiert welches als Untergrund eine aus Marmor belegte Treppe aufweist. Außerdem ist ein Sicherheitsglas verbaut, um höchste Sicherheit zu gewährleisten. Hinzu kommt ein Holzhandlauf aus Nussbaum mit Edelstahlsäulen. Dieser ist auf einem Mauersockel gesetzt, welcher ebenfalls mit Marmorplatten belegt ist.

Die Glasfüllungen sind ein Abbild der Glases der Innentür (nicht im Bild zu sehen). 26.07.2013

Glasgeländer
MEHR LESEN
Die Geschichte der Treppe
12. Juni 2014

Die ersten Treppen waren wahrscheinlich die in unterschiedlichen Höhen gebauten Lagerplätze. Oder war es doch der so genannte Steigbaum? Bei ihm wurden einfach mehrere angedeutete Stufen in einen Baumstamm geritzt. Später dann, in den frühen Hochkulturen der Antike, galten Treppen als die Verbindung zwischen Himmel und Erde.

Die Bauweise in antiken Versammlungsgebäuden galt auch als Sitzplatz für das Publikum und bot somit nicht nur die Möglichkeit zum Erreichen der oberen Ränge. Die antiken Theater von Delphi, Ephesus und Athen sind die besten Beispiele hierfür. Bei niederländischen Kaufmannshäusern war die Treppe vor dem Haus zur Eingangstüre das Symbol für Wohlstand.

Es gab nämlich eine Treppensteuer die sich nach der Anzahl der Stufen berechnete.

Hier geht´s zu unseren Stiegen und Treppen

MEHR LESEN
1 11 12 13
mehr Beiträge laden

Kontaktieren Sie uns

Machen Sie den ersten Schritt

Dies könnte Sie auch interessieren

Vollholzhäuser

Wertvollste Holzhäuser kommen aus unseren Händen. Thoma100 Vollholzhäuser sind die besten Holzhäuser wenn es darum geht Nachhaltig zu sein.
Zu den Vollholzhäusern

Rund ums Haus

Wir bieten auch alles an was im Haus anfallen kann. Sie wollen renovieren, einen Anbau machen, etc. Wir sind Ihr Spezialist. Steinkogler macht es möglich.
Rund ums Haus!
HOLZHAUS-
PROJEKTE
STIEGEN -
PROJEKTE

Öffnungszeiten

Montag – Freitag: 
09:00 – 18:00 Uhr
Samstag: 
09:00 – 12:00 Uhr

Für persönliche Beratung bitten wir Sie um eine Terminvereinbarung.
Copyright 2022 Steinkogler
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram